Direkt zum Hauptbereich

Datteln für die Schönheit


Datteln sind gesund und lecker

Denken wir an ferne Länder so kommen uns Bilder mit Phönix-Palmen in den Sinn. Sie prägen die Landschaft karger Wüstengebiete. Ihre Früchte sind heiß begehrt. Doch nicht allein wegen ihres intensiv süßen Geschmacks schätzt man die braune Frucht der Dattelpalme.

Datteln im Orient


Dattelpalmen gehören zu den ältesten Kulturpflanzen, die wir kennen. Schon vor 5000 Jahren kultivierten die Menschen an geeigneten Orten, diese vielseitig nutzbaren Gewächse.
Gerne bezeichnet man Datteln daher treffend als "Brot der Wüste".  Für nomadisierende Völker sind sie der ideale Vorrat, reich an wertvollen Kohlehydraten und wichtigen Spurenelementen.

Die herausragende Rolle der Dattelpalme als Kulturpflanze lässt sich an alten Bräuchen und Überlieferungen ablesen. So finden sich zahlreiche Textstellen, etwa in Bibel und Koran, die ihre Bedeutung auch in alter Zeit belegen.

Von der Dattelpalme ist alles nutzbar. Das Holz und die Blätter für Behausungen. Die Früchte als Nahrung. Darüber hinaus spendet die Palme Schatten und gilt als Zeigerpflanze für Wasser.

Noch heute ziehen Karawanen durch die Wüsten Nordafrikas um Salz von den Gewinnungsstätten auf die Märkte zu bringen. Datteln sind in diesem Geschäft Tauschobjekt und wichtige Nahrung für die Wüstenwanderer.

Datteln für die Gesundheit


Dass Datteln viel gesundheitliche Vorzüge besitzen, ist im arabischen Raum lange bekannt. Inzwischen konnte die Wissenschaft dies durch viele Untersuchungen belegen. Schon in alten Quellen findet sich der Rat, bei Übermüdung 3 Datteln zu verzehren.

Präklinische Studien haben nun gezeigt, dass die Dattelfrüchte eine Reihe wertvoller Eigenschaften besitzen. Sie verfügen über wirkungsvolle Antioxidatien, antimutagene und entzündungshemmende Wirkstoffe. Aufgezeigt wurden gastroprotektive, hepatoprotektive sowie nephroprotektive Wirkungen. Bemerkenswert sind die Einschätzungen der Wissenschaftler, dass Dattelfrüchte sogar Antikrebs- und Immunostimulanzien besitzen.

Datteln für die Schönheit


Gesunde Kost macht schön, das ist seit langem bekannt. Auch die Dattelpalme gilt als natürlicher Schönmacher. Ob Mädchen wohl deshalb Tamar (Dattelpalme) genannt werden?

Bereits in alten Bibeltexten ist der Name zu finden:
"...Absalom, der Sohn Davids, hatte eine schöne Schwester, die Thamar hieß; und Amnon, der Sohn Davids, gewann sie lieb."

Schöne Mädchen mit Dattelpalmen zu vergleichen hat in der arabischen Welt lange Tradition.
Darüber hinaus kann man die süßen Früchte tatsächlich als Schönheitsmittel einsetzen.

Die Kosmetikindustrie nutzt Extrakte aus Blättern, Samen und vor allem aus dem Fruchtfleisch.
Der Fruchtfleisch-Extrakt etwa wird als heilend, straffend, erweichend, regenerierend, schützend und besonders feuchtigkeitsspendend beschrieben. Er gilt als vorzügliches Anti-Falten-Mittel mit vorbeugender Anti-Aging-Wirkung. Wegen seiner antimikrobiellen Eigenschaften kommt er in Anti-Akne-Produkten und Deodorantien zum Einsatz.

Feuchtigkeitsspendende Dattelmaske für jede Haut


Kosmetik-Masken eignen sich hervorragend die Haut in kurzer Zeit zum strahlen zu bringen. Da Datteln diese tollen Pflegeeigenschaften besitzen, habe ich mir ein einfaches Masken-Rezept überlegt, mit dem ich meine Haut verwöhnen kann.
Und so geht´s:

Die Zutaten für eine Dattel-Gesichtsmaske:


4 bis 5 Datteln
1/2 Tasse Milch (125 ml)

Zutaten für eine Anti Aging Maske mit Datteln

Zubereitung der Dattel-Maske:


Die Datteln werden zerkleinert und mit etwas Milch vermischt. Anschließend kommt die Mischung in einen Mörser oder Blender und wird zerkleinert, bis eine cremige Paste entsteht. Ist diese zu fest, kann weitere Milch dazu gegeben werden. Sie sollte eine leicht streichbare Konsistenz aufweisen.

Anwendung der Dattel-Maske:


Die cremige Paste wird auf das zuvor gereinigte Gesicht, auf Hals und Dekolleté gegeben und dort für etwa 30 Minuten belassen. Sie wird etwas antrocknen. Entfernt wird die Maske mit warmem Wasser. Sie sitzt ja etwas fest. Um die Paste komplett abzubekommen, verwende ich daher gerne mit Wasser angefeuchtete Einmalwaschlappen.

Werbung


Nach dem Gesicht, Hals und Dekolleté vollständig gereinigt sind, kann man seine gewohnte Tagespflege auftragen.

Wirkungen der Maske:


Die wertvollen Nährstoffe bewirken eine unglaublichen Feuchtigkeitsboost. Dadurch fühlt sich mein trockene, etwas raue Gesichtshaut wunderbar seidig an. Knitterfältchen haben sich geglättet und die Haut zeigt eine bessere Durchblutung.

Diese Gesichtsmaske bietet der Haut eine Fülle wertvoller Nährstoffe, etwa Eisen, Magnesium, Kalzium. Durch die Kombination mit Milch sind fett und wasserlösliche Vitamine gleichermaßen verfügbar. So sind in Datteln erstaunliche Mengen an B-Vitaminen zu finden. Wichtig für den Hautstoffwechsel gelten darüber hinaus Vitamin K, sowie Kupfer und Zink.

Kupfer hat ganz entscheidende Aufgaben im Stoffwechsel. Es fördert in der Haut nachhaltig die Vernetzung der Kollagen- und Elastinschicht und aktiviert Enzyme, die altes Bindegewebe abtransportieren. Man weiß von äußerlich appliziertem Kupfer, dass es sich positiv auf Hautprobleme auswirken kann.

Fazit: Diese Maske ist leicht herzustellen. Sie pflegt jede Haut, macht sie geschmeidig und zart. Und was das Beste ist, man kann sie sogar verzehren


Wissenschaftliche Quellen zu den Wirkungen der Dattel


A review of the chemistry and pharmacology of the date fruits (Phoenix dactylifera L.)
Autoren
Manjeshwar Shrinath Baligaa, Bantwal Raghavendra Vittaldas Baligab, Shaun Mathew Kandathilc, Harshith P.Bhatd,  Praveen Kumar Vayalile

Using Copper to Improve the Well-Being of the Skin
Autor
Gadi Borkow

Kommentare

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

Schwedenbitter, das Wunderelixier

Zu einer schönen Feier gehört ein festliches Essen. Als energiereiche Nahrung noch erlegt werden musste, kam rare Kost nur zu besonderen Anlässen auf den Tisch.
Gutes Essen hat besonders an Weihnachten und Ostern, an Geburtstagen und Hochzeiten Tradition. Doch oft fühlt man sich nach ausgedehnten Festgelagen unwohl. Fette Speisen und üppige Portionen bringen die Verdauung an ihre Grenzen.

Man entdeckte zum Glück, dass verschiedene Kräuter geeignet sind, um der Verdauung auf die Sprünge zu helfen. Einige von ihnen sind extrem bitter. Allen voran der Wermut. Für mich ist er das bitterste Kraut, das ich je kennenlernte.
Sennesblätter mit ihren abführenden Eigenschaften kommen oft in Rezepturen gegen Verstopfung zum Einsatz.

Kräutertee und Kräuterschnaps
Um die Verdauung anzuregen, empfiehlt sich nach einem guten Essen traditionell ein Kräuterschnaps. Wer keinen Alkohol trinkt, kann auch einen entsprechenden Tee einnehmen.
Selbstgemachtes liegt ja im Trend. Auch einen Verdauungstrunk herz…

Öl von Japanischem Staudenknöterich

Der Japanische Staudenknöterich ist eine nicht heimische Pflanze, die sich inzwischen stark ausgebreitet hat und an vielen Orten zu finden ist. Oft siedelt er sich in der Nähe von Gewässern und an schattigen Waldrändern an.

Japanischer Staudenknöterich, ein aggressiver Neophyt
In seinem natürlichen Verbreitungsgebiet findet er sich vor allem auf vulkanischem Gestein. Und es ist klar, eine Pflanze, die in der Lage ist dort Wurzeln zu schlagen besitzt besondere Wachstumseigenschaften. Und so macht es dem Japanischen Staudenknöterich nichts aus, wenn er in unserer stark verbauten Welt auf steinerne Hindernisse stößt. Es ist wohl seine gefürchtetste Eigenschaft, Mauerwerk durchdringen zu können. Findet er optimale Wachstumsbedingungen vor, verbreitet er sich unheimlich schnell und verdrängt angestammte Pflanzen.
So ist es kein Wunder, dass er inzwischen sehr oft in der Natur zu finden ist.

Nach dem man nun erkennen musste, dass die Ansiedlung bei uns ein Fehler war, begann man den Knöter…

Mai-Trunk, aromatisches Getränk mit langer Tradition

Zu den beliebtesten Getränken des Frühjahrs zählt die aromatische Mai-Bowle. Wein, Sekt und Waldmeister-Aroma sind ihre Hauptbestandteile. Während man sie heute als geistiges Getränk mit wunderbarem Geschmack schätzt, kannte man den Mai-Wein einst als stärkenden Trank. Die berauschende Komponente war neben den würzenden Eigenschaften sicher eine erwünschte Wirkung des Waldmeisters.

Waldmeister, die Heilpflanze
In alter Zeit galt Waldmeister als wichtiges Heilkraut. Traditionell nutzte man seine schlafförderne Wirkung, schätzte seine positive Wirkung auf die Verdauung und schrieb ihm wundheilende Kräfte zu.
Die Rauschwirkung prädestinierte Waldmeister geradezu als Beigabe für alkoholische Getränke. Schon die Kelten sollen ihn in dieser Weise genutzt haben.
Alte Aufzeichnungen des frühen Mittelalters belegen, das man Frühlingskräuter verwandte um Wein bekömmlicher zu machen. Zu ihnen zählte neben Waldmeister meist Gundermann, Erdbeerblätter und die Blätter der schwarzen Johannisbeere.