Direkt zum Hauptbereich

Johannisbeerlikör, berauschend gesund

So wird Johannisbeer-Likör zu einem Gesundheitmittel

Die Zeit des Mittsommer beschert uns viele wertvolle Naturgaben. Verschiedene Kräuter haben jetzt die höchste Wirkstoffqualität. Kirschen und Beeren sind herangereift. Zu ihnen zählen die Johannisbeeren. Es gibt rote, weiße und schwarze Sorten. Während die roten und weißen Johannisbeeren gerne frisch genascht werden, ist ihre unscheinbare Schwester, die schwarze Johannisbeeren nicht ganz so begehrt.

Schwarze Beeren mit eigenwilligem Aroma


Schwarze Johannisbeeren besitzen einen ganz eigentümlich würzigen Geschmack, der nicht jedermanns Sache ist. Paradoxer Weise sind sie die gesundheitlich wertvollste Art.
Sie strotzen nur so vor Anthocyanen und Flavonoiden.

Um die weniger attraktiven schwarze Johannisbeeren zu nutzen, erdachte man sich verschiedene Möglichkeiten. Meist werden sie zu Marmeladen oder Gelee verarbeitet, Säfte extrahiert oder unter andere Beerenzubereitungen gemogelt.
Doch sie besitzen auch ihre Anhänger, denen es gerade auf den würzigen Geschmack ankommt und die ihr Aroma pur und unverfälscht genießen.

Schwarze Johannisbeeren, Perlen der Gesundheit


Der gesundheitliche Wert der schwarzen Johannisbeeren ist schon seit Jahrhunderten bekannt. Ihre Blätter entfalteten als Tee gesundheitliche Wirkungen. Die Beeren wurden zu Sirup oder Mus  verkocht. Einst galten sie unter anderem als probates Mittel gegen Diphterie und Nierenerkrankungen, wie in einem Apothekerbuch des 18.Jh. zu entnehmen ist. Doch ihr an Katzenurin erinnerndes Aroma machte sie nicht zum Star unter den Heilmitteln.

Inzwischen ist die Pflanze gut erforscht. Ständig entdeckt man neue Vorzüge und findet die einstigen Anwendungen teilweise bestätigt.

Likör aus schwarzen Johannisbeeren


Dass schwarze Johannisbeeren durchaus lecker sein können, wird man entdecken, sobald man seinen ersten selbst gemachten Johannisbeer-Likör probiert.

Zubereitung meines Johannisbeer-Likörs

Mein Rezept ist für einen kleinen Ansatz konzipiert, kann aber auch in größere Dimensionen umgerechnet werden.
Im Prinzip richtet ich mich nach dem vorhandenen Ansatzgefäß. Bei mir fasst es 720ml, ein typisches Schraubglas, was ursprünglich mit Erbsen gefüllt war.

Zutaten für den Johannisbeer-Likör

  • 150g Johannisbeeren
  • 70g Zucker
  • 3 Johannisbeer-Blätter
  • Doppelkorn 38% ca 400ml

Für meinen Likör habe ich frische schwarze Johannisbeeren geerntet.
Diese werden gereinigt und abgespült.
Die Beeren kommen als komplette Trauben mit Stiel in das Glas.
Auch ein paar Blätter lege ich mit hinein.
Obenauf kommt Rohrrohzucker, anschließend wird der Trinkalkohol hinein gegossen, bis das Glas voll ist.
Nun benötigt man etwas Geduld. Ich lasse den Ansatz 6-8 Wochen ziehen, danach wird er abgegossen und in eine schöne Flasche gefüllt.

Mein Rezept für einen gesundheitlich wertvollen Fruchtlikör


Welche Vorzüge hat mein Johannisbeer-Likör ?


Johannisbeer-Likör ist ein wohlschmeckende Spirituose, die ihre Liebhaber hat. Wer den Likör "Schwarzer Kater"mag, weiß im Prinzip, was ihn erwartet, ein aromatisch fruchtiger Likör mit einer einzigartig würzigen Note.

Die Beeren besitzen viele antioxidative Inhaltsstoffe, denen zellschützenden Wirkungen zugeschrieben werden. Allen voran das Vitamin C. Schwarze Johannisbeeren sind wahre Vitamin-C-Bomben.
Leider ist dieses wertvolle Vitamin sehr instabil und vergeht im Laufe der Zeit.

Johannisbeer-Blätter, eine ungewöhnliche Zutat


Inzwischen hat man herausgefunden, dass bei Zusatz antioxidativer Wirkstoffe, die Haltbarkeit des Vitamin C verbessert wird.
Hier kommen die Johannisbeerblätter ins Spiel. In der Volksmedizin gelten die Blätter seit je her als hilfreich bei der Behandlung von Rheuma, Halsschmerzen, Geschwüren im Mund und Atemwegserkrankungen.
Wissenschaftler entdeckten nun neben verschiedenen Flavonoiden und ätherischen Ölen eine beträchtliche Menge an vitaminschützenden Antioxidantien. Mit ihrer Hilfe soll das empfindliche Vitamin C im Likör erhalten bleiben. Da die Blätter ebenfalls nach Johannisbeere duften, stört ihre Anwesenheit nicht das Aroma des Getränks.

Ist schwarzer Johannisbeer-Likör gesund?


Ich meine, auf jeden Fall!

Johannisbeer-Likör gilt gemeinhin als Genussmittel, als Spirituose mit Zuckerzusatz. Alkohol und Zucker haben nicht den besten Ruf. Dennoch sollte man berücksichtigen, dass die meisten Tropfen aus der Apotheke ebenfalls einen beträchtlichen Alkoholanteil aufweisen und oft gesüßt sind. Einem Kräuterlikör spricht man üblicherweise ebenfalls positive Wirkungen zu.

So sollte man sich von der fruchtigen Natur des Johannisbeer-Likörs nicht in die Irre führen lassen. Die enthaltenen Beeren und Blätter besitzen unbestritten, gesundheitlich wertvolle Inhaltsstoffe, die man so ganz nebenbei mit aufnimmt.

Fazit: Genussmittel seien eure Heilmittel, hieß es nicht so?





Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Öl von Japanischem Staudenknöterich

Der Japanische Staudenknöterich ist eine nicht heimische Pflanze, die sich inzwischen stark ausgebreitet hat und an vielen Orten zu finden ist. Oft siedelt er sich in der Nähe von Gewässern und an schattigen Waldrändern an.

Japanischer Staudenknöterich, ein aggressiver Neophyt
In seinem natürlichen Verbreitungsgebiet findet er sich vor allem auf vulkanischem Gestein. Und es ist klar, eine Pflanze, die in der Lage ist dort Wurzeln zu schlagen besitzt besondere Wachstumseigenschaften. Und so macht es dem Japanischen Staudenknöterich nichts aus, wenn er in unserer stark verbauten Welt auf steinerne Hindernisse stößt. Es ist wohl seine gefürchtetste Eigenschaft, Mauerwerk durchdringen zu können. Findet er optimale Wachstumsbedingungen vor, verbreitet er sich unheimlich schnell und verdrängt angestammte Pflanzen.
So ist es kein Wunder, dass er inzwischen sehr oft in der Natur zu finden ist.

Nach dem man nun erkennen musste, dass die Ansiedlung bei uns ein Fehler war, begann man den Knöter…

Duftendes Orangenöl selbst gemacht

Kurze Tage, wenig Licht, so begegnet uns die kalte Jahreszeit. Die Sehnsucht nach dem Sommer wächst. Atmen wir den frischen Duft von sonnenverwöhnten Orangen, empfindet unsere Seele dies, wie ein hoffnungsvolles Licht in der Dämmerung.

Der wohltuende Orangenduft konzentriert sich in der Schale. Sie umhüllt die Frucht und schützt das Fruchtfleisch vor dem Verderb mit Hilfe des darin enthaltenen ätherischen Öls. Um an das leckere Fruchtfleisch zu gelangen, entfernt man die Schale, die anschließend im Abfall landet. Doch im Grunde ist sie dafür viel zu schade. Aus diesen Orangenschalen lässt sich, basierend auf wenigen Zutaten, ein duftendes DIY-Pflegeöl mit vielen überraschenden Wirkungen zaubern.

Wirkungen von Orangenöl
Düfte wirken auf vielfältige Weise auf uns ein. Sie berühren Körper und Seele gleichermaßen.

Von ätherischem Orangenöl kennt man auf körperlicher Ebene vor allem seine antibakterielle Wirkung. Sie ist seit langem bekannt und in Studien wissenschaftlich bestätigt.

In d…

Japanischer Staudenknöterich, leckere Rezepte mit einer gesunden Gemüsepflanze

Wächst  irgendwo Japanischer Staudenknöterich (Fallopia japonica), werden oft schwere Geschütze aufgefahren. Der Invasor wird mit allem was das Chemie-Arsenal hergibt bekämpft. Und ja, er ist tatsächlich sehr wüchsig. Seine Ausläufer graben sich oft mehrere Meter durch die Erde um an überraschenden Stellen erneut hervorzubrechen. Doch es gibt eine bessere Art die exotische Pflanze in Schach zu halten, man kann sie einfach verzehren.

Staudenknöterich fermentieren
Vor kurzem habe ich ein neues Rezept mit Japanischem Staudenknöterich entdeckt. Bisher hatte ich den Knöterich zubereitet wie Rhabarber, doch da empfinde ich ihn als etwas zu schleimig.
Ich hörte nun, dass man ihn in Japan 10 Tage in Quellwasser einlegt. Insgesamt gab es keine genauere Beschreibung. Doch mir ist bekannt, dass man in Asien vieles milchsauer fermentiert.

Das Fermentieren hat außerdem den Vorteil, dass die in der Pflanze enthaltene Oxalsäure reduziert wird.

Und so habe ich Itadori milchsauer fermentiert
Die …